11.7.2018 – Säureaustritt in Kaufbeuren

11.7.2018 Kaufbeuren. Am heutigen Mittwoch, gegen 10:45 Uhr, löste in einem kunststoffverarbeitenden Betrieb die Brandmeldeanlage aus.

Ursächlich dafür war das Austreten von Salzsäure aus einem dort gelagerten Behälter. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich ca. 150 Mitarbeiter in dem betroffenen Firmenbereich, die vollständig in den Außenhof der Firma evakuiert wurden.

Nach bisherigem Ermittlungsstand war beim Umfüllen von Salzsäure ein Tank übergelaufen. Über 100 Liter der Chemikalie flossen darauf in ein Überlaufbecken. Keiner der anwesenden Arbeiter kam mit der Säure in Berührung, allerdings klagten zwei Beschäftigte über kurzfristigen Reizhusten.

Nach ärztlicher Untersuchung der Personen wurde aber glücklicherweise keine Gesundheitsschädigung festgestellt.

Alle Mitarbeiter blieben somit nach derzeitigem Kenntnisstand unverletzt. Auch der entstandene Sachschaden blieb überschaubar und beläuft sich auf ca. 100 Euro.

Bisher wird davon ausgegangen, dass das Überlaufen des Säurebehälters durch eine Fehlbedienung eines Arbeiters verursacht wurde.

Der Sachverhalt wird in Zusammenarbeit mit der zuständigen Berufsgenossenschaft noch abschließend geprüft.

Bisher werden keine strafrechtlichen Ermittlungen gegen Mitarbeiter der Firma eingeleitet.

An dem Einsatz war außer den Kräften der Polizei noch zwei Fahrzeuge des Rettungsdienstes sowie der Feuerwehr Kaufbeuren beteiligt.

(Kaufbeuren PI)

(Foto: Polizei)