11.8.2020 – Unfall in Lindau

12.8.2020 Lindau. Am Dienstagabend, gegen 20:20 Uhr, fuhr ein 24-jähriger Mann mit seinem Pkw auf der Schönauer Straße.

Auf Höhe der Bahnunterführung bog er auf den parallel verlaufenden Fahrradweg ab und fuhr auf diesem weiter.

Direkt unter der Unterführung übersah er den rechts weiterführenden Streckenverlauf des Radweges und fuhr den steilen Abhang hinunter. Dabei fuhr sich der Pkw an der Fahrbahnkante fest.

Da der Fahrer angab, vor dem Fahrtantritt mehrere Medikamente eingenommen zu haben und er bei seiner Befragung einen recht verwirrten Eindruck machte, wurde zur Überprüfung seiner Fahrtauglichkeit eine Blutentnahme angeordnet.

Eine Überprüfung im Polizeicomputer ergab zudem, dass er keinen Führerschein besitzt. Bei dem Unfall blieb der Fahrer unverletzt. Es entstand weder ein Fremd- noch ein Eigenschaden.

Der Unfall wurde polizeilich aufgenommen und es wird ein Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis sowie Trunkenheit im Verkehr eingeleitet.

Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und es wurde abgeschleppt.

(PI Lindau)

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)