25.1.2021 – Unfälle auf der A7

26.1.2021 Memmingen. Eine Reihe von Unfällen auf der Autobahn:

WORINGEN/A7. Zu einer ganzen Reihe von Unfällen kam es am gestrigen Montag auf der Autobahn rund um Memmingen. Von zwei Sattelzügen fielen Eisplatten auf nachfolgende bzw. überholende Pkws. Verletzt wurde keiner der Fahrer. An den Pkws entstand ein Gesamtschaden von ca. 1.000 Euro. Gegen beide Lkw-Fahrer wurde Anzeige erstattet.

FELLHEIM/A7. Drei Unfälle ereigneten sich auf der A 7 bei Fellheim aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit. Gegen 07.00 Uhr befuhr eine 58-jährige Fahrerin eines Chrysler Grand Cherokee den linken Fahrstreifen bei winterlichen Straßenverhältnissen.

Dabei verlor sie die Kontrolle über ihren Pkw und prallte erst gegen die Mittelschutzplanke, von dort gegen einen rechts fahrenden Lkw und schließlich nochmal gegen die Mittelschutzplanke, wo sie dann auch zum Stehen kam. Keiner der Beteiligten wurde verletzt. Der Jeep musste abgeschleppt werden. Sachschaden entstand in Höhe von ca. 14.000 Euro.

Ebenfalls auf winterglatter Fahrbahn kam ein 27-Jähriger mit seinem BMW auf der A 7 ins Schleudern und anschließend nach rechts von der Fahrbahn ab. Der BMW wurde durch ein Abschleppunternehmer geborgen. Es entstand keinerlei Personen- oder Sachschaden.

Weniger Glück hatte ein 62-Jähriger. Er überholte mit seinen PKW einen Sattelzug auf dem linken Fahrstreifen. Dabei kam er bei nasser Fahrbahn aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit ins Schleudern und prallte zunächst mit der Fahrzeugfront gegen die rechte Schutzplanke, im weiteren Verlauf gegen die linke Mittelschutzplanke.

Bei dem Unfall verletzte er sich leicht und kam zur Behandlung ins Klinikum Memmingen. Der stark beschädigte VW wurde abgeschleppt.

Für die Dauer der Unfallaufnahme war der linke Fahrstreifen für ca. 20 Minuten blockiert. Zur Absicherung waren die Feuerwehr Memmingen und Autobahnmeisterei vor Ort. Sachschaden entstand in Höhe von ca. 1.000 Euro.

(Autobahnpolizei Memmingen)

(Symbolfoto: Bayerische Polizei)