7.3.2018 – Polizeischüler informieren in Kempten zur „110-Kampagne“

8.3.2018 Kempten im Allgäu. Bei den Bürgern kam das gut an. Am gestrigen Vormittag informierten Polizeischüler vom Ausbildungsstandort Königsbrunn zusammen mit der PI Kempten über die „110-Kampagne“ im Stadtbereich Kempten.

Am Wochenmarkt, dem Forum Allgäu und in der Fußgängerzone waren die Beamten anzutreffen. Ausgerüstet mit einem Informationsstand und Flyern informierten die Beamten den interessierten Bürger darüber, wie man sich bei verdächtigen Wahrnehmungen, insbesondere auch hinsichtlich des Wohnungseinbruchs, verhalten soll.

Ziel der Kampagne war und ist es, den Bürger zu ermutigen, in Verdachtsfällen den Notruf 110 zu wählen. Die Polizei kann dadurch ihre Maßnahmen schneller und gezielter treffen.

In zahlreichen Gesprächen stellte sich heraus, dass eine Vielzahl der Kemptener Bürger von der Kampagne bereits gehört hatte und dies auch künftig umsetzen will.

„Früher hätte ich mich nicht getraut, wegen einer verdächtigen Person die 110 zu wählen, ich wollte doch wegen sowas nicht den Notruf blockieren“, so die Aussage eines Kemptner Bürgers. Das soll jetzt anders werden. „Anrufen! Beim kleinsten Verdacht! 110“ – so das Motto.

(PI Kempten)

(Foto: Polizei)