„bergaufland“: Unterstützung für Bürgerengagement

15.4.2019 Landkreis Ostallgäu. Die LAG „bergaufland Ostallgäu e. V.“ unterstützt Vorhaben von Vereinen, Verbänden, engagierten Personen und Gruppen, die das Bürgerengagement stärken.

Nach 2017 ruft die Lokale Aktionsgruppe (LAG) „bergaufland Ostallgäu“ nun zum zweiten Mal dazu auf, Projektideen bis zum 24. Mai einzureichen. „Das ist eine weitere tolle Gelegenheit für viele Engagierte, sich bis zu 2.500 Euro Unterstützung zu sichern“, sagt die Vorsitzende des Vereins, Landrätin Maria Rita Zinnecker.

Unterstützt werden Maßnahmen, die das Bürgerengagement in der Region stärken und den Entwicklungszielen der Lokalen Entwicklungsstrategie (LES) 2014 – 2020 des Ostallgäus dienen. Die Ideen können im Zeitraum vom 15. April bis 24. Mai bei der Geschäftsstelle des Vereins eingereicht werden. Je Vorhaben werden bis zu 80 Prozent der nachgewiesenen zuwendungsfähigen Kosten erstattet. Die finanzielle Unterstützung pro Maßnahme beträgt mindestens 500 Euro und maximal 2.500 Euro.

Teilnehmen können Vereine, Verbände, engagierte Personen und Gruppen. Eine finanzielle Unterstützung ist beispielweise für Bau oder Erweiterung von Einrichtungen und Anschaffungen oder für die Durchführung von Veranstaltungen möglich.

Für den zweiten Aufruf stellt der Regionalentwicklungs-Verein insgesamt rund 13.000 Euro zur Verfügung. Über die finanzielle Unterstützung der eingereichten Einzelmaßnahmen beschließt dann das Entscheidungsgremium der LAG. „Wir freuen uns wieder auf eine hohe Beteiligung und tolle Projekte, die das Bürgerengagement in unserer Region stärken“, sagt Landrätin Zinnecker.

Informationen zu den Rahmenbedingungen sowie die notwendigen Vorlagen für die Einreichung von entsprechenden Vorhaben können auf der Internetseite des Vereins www.bergaufland-ostallgaeu.de angesehen und heruntergeladen werden. Bei Fragen steht die Geschäftsstelle des „bergaufland Ostallgäu e. V.“ unter der E-Mail: info(at)bergaufland-ostallgaeu.de oder unter Telefon: 08342 911-514/-353 zur Verfügung.

Der Aufruf erfolgt im Rahmen des über LEADER 2014 – 2020 geförderten Projekts „Unterstützung Bürgerengagement“. Über das zuständige Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Kempten stehen vom Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF) sowie der Europäischen Union (EU) Fördermittel von 20.000 Euro zur Verfügung. Die restlichen rund 2.000 Euro werden von der LAG beigesteuert. In einem ersten Aufruf 2017 wurden bereits rund 9.000 Euro an lokale Akteure ausbezahlt. Hierbei wurden ein Sommercamp für Kinder und Jugendliche, eine Klausurtagung zur Neusaurichtung eines Vereins, die Konzipierung und Umsetzung eines Atombunkermuseums, eine Bienenausstellung sowie eine Erlebnisdusche für Kinder finanziell unterstützt.

Weißensee
Anglerglück auf dem Weißensee (Foto: Allgäu-Tipp)